Zum Inhalt springen

Lichtkunst-Installation Begegnung unter dem Lichtkreuz! von Andreas Juergens

Ein Lichtkunst Projekt von mir mit dem Pfarrverband Laim in München.

Ein ökumenisches Zeichen der Verbundenheit und des Friedens im Advent.

„Die grünen Laserstrahlen über Laim bilden ein Pluszeichen für Verbundenheit zwischen allen Menschen, die in diesem Stadtteil, dieser Stadt, unserem Land leben – egal welchen Glaubens und welcher Herkunft“, beschreibt Pfarrvikar Ralph Regensburger, Initiator der Aktion die Absicht und Symbolik der Kunstinstallation. Lichtkünstler Andreas Juergens ergänzt zum Hintergrund seiner Installation: „Das Lichtkreuz soll auch ein Zeichen sein, das zum Frieden mahnt. Gerade in einer Zeit, in der auf der ganzen Welt wieder Nationalismus salonfähig wird, ist es besonders wichtig daran zu denken, dass unser Friede nicht selbstverständlich ist. Außerdem wünschen wir uns eine Begegnung zwischen all diesen Menschen, und laden sie ein sich selbst wieder ein Bild von der Kirche zu machen um zu erleben, dass wir alle zusammen eine große Gemeinschaft sind und seinen können.“

Die Strahlen wurden von zu den Hl. Zwölf Aposteln und der Evang.-Luth. Paul-Gerhardt-Kirche auf ihre Reise über die Gemeinden geschickt und enden bei der Gemeinde St. Philippus und Namen Jesu bei, ein dritter Strahl verbindet dann noch die Evang.-Luth. Paul-Gerhardt-Kirche mit der Kat. Kirche St. Ulrich um auch noch die Ökumene zu versinnbildlichen. So spannen die 4 Kirchen des Pfarrverbands Laim gemeinsam mit der Evang.-Luth. Paul-Gerhardt-Kirche ein großes ökumenisches Lichtkreuz als Zeichen der Verbundenheit und des Friedens. Gerade in einer Zeit in der auf der ganzen Welt wieder Nationalismus Salonfähig wird, ist es besonders wichtig daran zu denken, dass unser Friede nicht selbstverständlich ist. Friede ist nicht umsonst, sondern beruht darauf, dass wir denen, die weniger als wir haben, etwas vom Kuchen abgeben. Zumindest sollte es so viel sein, daß jeder in Frieden und Würde leben kann.

Hintergrundinformationen Laserkunstinstallation – Ausgangpunkte und Zielpunkte der Lichtführung:

1. Lichtführung von „Zu den heiligen Zwölf Aposteln“ (Schrobenhausener Straße) zu „Namen Jesu“ (Saherrstraße) Laser 1 8 Watt Coherent Taipan Grün 532nm

2. Lichtführung von ev. „Paul-Gerhardt-Kirche“ (Mathunistraße) zu „St. Philippus“ (Westendstraße) DPSS CNI 5 Watt Grün 532nm

3. Lichtführung von „Paul-Gerhardt-Kirche“ (Mathunistraße) zu „St. Ulrich“ (Agnes-Bernauer-Straße) Diodenlaser 1,5 Watt Grün 520 nm

Ganz besonderen Dank für die Unterstützung an die engagierten Haupt- und Ehrenamtlichen des Pfarrverbands Laim, darunter federführend Pfarrvikar Ralph Regensburger und Sebastian Wagner, Mitglied des Pfarrgemeinderats und der Kirchenverwaltung von St. Ulrich und Vertretern der Paul-Gerhardt-Kirche. Ihnen allen sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.

Ein Lichtkreuz vom Lichtkünstler Andreas Juergens am Himmel soll die Menschen in München zu Begegnung einladen.
Ein Lichtkreuz vom Lichtkünstler Andreas Juergens am Himmel soll die Menschen in München zu Begegnung einladen.

Gedanken zum Lichtkunst Aktion Begegnung unter dem Lichtkreuz.

Lichtkunst Begegnung der Laserstrahl lässt die Trumspitze von Namen Jesu grün erstrahlen.
Lichtkunst Begegnung der Laserstrahl lässt die Trumspitze von Namen Jesu grün erstrahlen.

Ich sehe ein Stück eines grünen Strahls am Himmel, der so gar nicht in meinen Alltag zu passen scheint. Ein grüner Einschnitt der die Nacht über mir erhellt, der irgendwoher auftaucht und hinter dem nächsten Haus wieder verschwindet, der den Himmel über den Straßenschluchten in meiner Stadt wie eine Brücke aus Licht überspannt. Was soll das? Denke ich mir. Ich schaue mich um und sehe wie andere Passanten auch neugierig in den Himmel schauen. Ich werde mir bewusst, das ich nicht der Einzige bin der sich diese Frage stellt. Ich begegne dem Fragenden Blick eines anderen und fange an, mir Gedanken über das Warum zu machen, und das ich mit dieser Frage nicht alleine bin.

Ein wichtiger Gedanke, ich bin nicht alleine. Wie vielen Menschen bin ich heute schon begegnet ohne sie wahrzunehmen? Ich gebe meiner Neugierde nach und verfolge den Strahl. Auf meinem Weg durch die verschneiten Straßenzüge von München werde ich immer wieder durch die vielen Lichterketten und beleuchteten Bäume an Weihnachten erinnert. Dann sehe ich auf einmal ein Lichtkreuz über mir, ein Pluszeichen das verbindet.

So soll sich jeder, der das leuchtende Kreuz sieht, seine eigenen Gedanken machen und so für sich hoffentlich neue Blickrichtungen finden. Ebenso will ich zum Ausdruck bringen, dass alle, die wir in dieser Stadt leben „gemeinsam unterwegs“ sind. Keine Ethnie, keine Sprache, keine Weltanschauung oder Religion darf Ausgrenzung erfahren. Wir wollen ein Zeichen setzen, dass München auch weiterhin die „Weltstadt mit Herz“ sein kann. Die Lichtbrücke transportiert auch die Botschaft zu uns in den Stadtteil, dass sich die Kirchgemeinden um uns alle sorgen. Das die Gemeinden nicht nur für die da sind, die jeden Sonntag in die Kirche gehen. Nein sie wollen ganz bewusst mit dieser Lichtkunstaktion ein Zeichen für die setzen, die ganz vergessen haben, wie wichtig Gemeinschaft für alle sein kann. Es soll dazu einladen sich wieder zu begegnen, sei es mit Gott oder auch nur mit anderen Mitmenschen. Das Lichtkreuz in grüner Farbe will Zeichen der Hoffnung sein. In den diagonalen Maßen, die fast gleich lang sind, sind diese gekreuzten Linien aber nicht nur als ein religiöses Zeichen zu verstehen, das Nichtchristen irritiert. Diese gleichlange gekreuzten Linien können auch als ein großes Pluszeichen verstanden werden, das alle Gegensätze vereint: Nord und Süd, Ost und West; Hell und Dunkel, Licht und Schatten. Es soll ein Zeichen sein, das verbindet, nicht trennt.

Die Lichtstrahlen provozieren ja auch: Nicht jeder wird Sie wohlwollend zur Kenntnis nehmen. Es wird sicher auch viele geben, die sich daran aus den verschiedensten Gründen daran stören. Doch auch das wird wiederum zu Begegnungen führen, oder dazu eben einfach einmal in den Himmel zu schauen, abzuschalten und sich bewusst machen, wie klein und unbedeutend wir im kosmischen Sinne sind, dann erscheinen die eigenen Probleme möglicherweise auch nicht mehr so groß.

So ist in diesem Lichtkreuz ein Zeichen des Gemeinsamen zu sehen. Ein Zeichen, das zum Frieden mahnt. Wie klein und kurz in Wirklichkeit unser Friede ist, auf den wir so stolz sind ist den wenigsten bewusst. Die Strahlen überspannen nur einen winzigen Stadtteil, so wie unser Friede nur lächerliche 73 Jahre alt ist. Davor gab es in Europa über 1700 Jahre so gut wie keine Zeitspanne Frieden, die länger als ein paar Jahrzehnte dauerte! Wir sind seit dem Römischen Reich die erste Generation, die ohne Krieg aufwächst! (aufwachsen darf) Deshalb ist uns im Jahr 2019 besonders daran gelegen: Wir feiern 101 Jahre Freistaat Bayern, 101 Jahre Demokratie. Vor 101 Jahren erst Endete der erste Weltkrieg. Vor 81 Jahren brannten Synagogen, in dieser Stadt hat „die Bewegung“ begonnen. Mit dem hoffnungsvollen grünen Lichtkreuz will ich ein sichtbares Bekenntnis unserem Land, unserer Weltoffenheit und Toleranz geben, nicht zuletzt aber auch unserer kulturellen und religiösen Tradition Rechnung tragen.

 

 

 

Hier noch einige Eindrücke von dieser tollen Lichtkunst Aktion 2019 über München Laim

 

 

 

 

Lichtkunst-Installation Begegnung in München Laim mit Laserstrahlen vom Turm der Ev. Paul-Gerhardt-Kirche.
Lichtkunst-Installation Begegnung in München Laim mit Laserstrahlen vom Turm der Ev. Paul-Gerhardt-Kirche.
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke lässt den Trum von St. Ulrich in Grünem Licht erstrahlen. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke lässt den Trum von St. Ulrich in Grünem Licht erstrahlen. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst Begegnung Lichtzeit in München. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst Begegnung Lichtzeit in München. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst Begegnung verbindet fünf Kirchtürme mit Lichtbrücken.
Lichtkunst Begegnung verbindet fünf Kirchtürme mit Lichtbrücken.
Lichtkunst Begegnung leuchtet in der vorweihnachtlichen Stimmung die Straßen.
Lichtkunst Begegnung leuchtet in der vorweihnachtlichen Stimmung die Straßen.
Lichtkunstinstallation Begegnung vom Lichtkünstler Andreas Juergens auf dem Kirchturm der Ev. Paul-Gerhardt-Kirche in München.
Lichtkunstinstallation Begegnung vom Lichtkünstler Andreas Juergens auf dem Kirchturm der Ev. Paul-Gerhardt-Kirche in München.
LichtkünstleLichtkünstler Andreas Juergens mit der Lichtkunst-Installation Begegnung.
Lichtkünstler Andreas Juergens mit der Lichtkunst-Installation Begegnung.
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke verbindet die Türme von Ev. Paul-Gerhardt-Kirche mit St. Ulrich.
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke verbindet die Türme von Ev. Paul-Gerhardt-Kirche mit St. Ulrich.