Zum Inhalt springen

Lichtkunst mit dem Laser - eine ganz besondere Form der Lichtkunst!

Laser- & Lichtkunst Lichtkunstinstallationen

Innovative Lichtkunst mit Licht- und Laserinstallationen an ungewöhnlichen Orten ist eine ganz besondere Form der Lichtkunst!. Lichtkunst bietet aber vor allem auch die Möglichkeit, auf Events und Veranstaltungen auf eine ganz andere Art die Gäste zu begeistern.

So lassen sich Inhalte zum nachdenken mit Lichtkunst auf eine ganz eindringliche Weise vermitteln. Lichtkunst bietet beispielsweise Städten und Gemeinden eine besondere Plattform, ihre eigene Geschichte auch für längere Zeiträume in Szene zu setzen. Eine Lichtkunst-Installation, die über mehrere Wochen ein Stadtbild prägt, kann so unzählige Menschen faszinieren. So entsteht Neugier, die zu vielfältigen Aktionen rund um so eine Lichtkunst-Installation einlädt. Denkbar sind Fotowettbewerbe, Diskussionen und verschiedene Veranstaltungen, die das Thema eines Lichtkunst-Projekts aufnehmen. Fragen Sie uns - Lichtkünstler Andreas Juergens hat sicher auch für ihren Anlass die richtige Idee, um mit Laserkunst Menschen zu begeistern.

Die Kunstprojekte sind so eine rein künstlerische Auseinandersetzung mit dem Medium Laser. Kompositionen von Strahlen und das Spielen mit Formen und Farben ist Inhalt solcher Lichtkunst-Projekte. Experimentieren mit Licht schafft Platz für innovative Ideen und neue Technologien - Laserkunst!

Begeistern auch sie ihre Gäste und Besucher mit einem außergewöhlichen Lichtkunstprojekt. Nicht Hightech schafft hier den Erfolg, sondern die Atmosphäre, die wir für Sie erschaffen. Lichtkunst / Laserkunst biete hier eine ganz besondere Möglichkeit, Alt und Jung gleichermaßen zu begeistern.

Lichtkunst von Andreas Juergens ACLS lasershow

Eigene Laser- & Lichtkunstinstallationen von Andras Juergens

Hier sehen Sie meinen eigenen Lichtkunstprojekte. Da der Laser für mich vor allem die faszinierendste Lichtquelle ist die es gibt, versuche ich hier immer wieder meine Mitmenschen mit auf diese Reise in neue Welten mitzunehmen. Losgelöst vom Kommerz, geht es bei diesen Projekten nur um Licht als reine Kunstform, die Ausdruckstark Gefühle und Botschaften vermittel soll.

 

 

„Begegnung" unter dem Lichtkreuz! Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens

Ein Lichtkreuz vom Lichtkünstler Andreas Juergens am Himmel soll die Menschen in München zu Begegnung einladen.
Ein Lichtkreuz vom Lichtkünstler Andreas Juergens am Himmel soll die Menschen in München zu Begegnung einladen.
Lichtkunstinstallation Begegnung vom Lichtkünstler Andreas Juergens auf dem Kirchturm der Ev. Paul-Gerhardt-Kirche in München.
Lichtkunstinstallation Begegnung vom Lichtkünstler Andreas Juergens auf dem Kirchturm der Ev. Paul-Gerhardt-Kirche in München.
Lichtkunst Begegnung Lichtzeit in München. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst Begegnung Lichtzeit in München. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst auf dem Turm der Kat. Kirche Zu den heiligen Zwölf Aposteln in München Laim.
Lichtkunst auf dem Turm der Kat. Kirche Zu den heiligen Zwölf Aposteln in München Laim.
Lichtkünstler Andreas Juergens zaubert ein Lichtkreuz mit der Lichtkunst Begegnung in den Münchner Winterhimmel.
Lichtkünstler Andreas Juergens zaubert ein Lichtkreuz mit der Lichtkunst Begegnung in den Münchner Winterhimmel.
Lichtkunst Begegnung der Laserstrahl durchschneidet die Dunkelheit der Nacht.
Lichtkunst Begegnung der Laserstrahl durchschneidet die Dunkelheit der Nacht.
Lichtkunst Begegnung leuchtet in der vorweihnachtlichen Stimmung die Straßen.
Lichtkunst Begegnung leuchtet in der vorweihnachtlichen Stimmung die Straßen.
Lichtkunst Begegnung verbindet fünf Kirchtürme mit Lichtbrücken.
Lichtkunst Begegnung verbindet fünf Kirchtürme mit Lichtbrücken.
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke lässt den Trum von St. Ulrich in Grünem Licht erstrahlen. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke lässt den Trum von St. Ulrich in Grünem Licht erstrahlen. Vom Lichtkünstler Andreas Juergens
Lichtkunst Begegnung der Laserstrahl lässt die Trumspitze von Namen Jesu grün erstrahlen.
Lichtkunst Begegnung der Laserstrahl lässt die Trumspitze von Namen Jesu grün erstrahlen.
Mit zwei Laserstrahlen lässt Lichtkünstler Andreas Juergens ein Kreuz über dem Münchner Stadtteil Laim entstehen. Ein Pluszeichen das verbindet und nicht spaltet.
Mit zwei Laserstrahlen lässt Lichtkünstler Andreas Juergens ein Kreuz über dem Münchner Stadtteil Laim entstehen. Ein Pluszeichen das verbindet und nicht spaltet.
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke verbindet die Türme von Ev. Paul-Gerhardt-Kirche mit St. Ulrich.
Lichtkunst Begegnung die Lichtbrücke verbindet die Türme von Ev. Paul-Gerhardt-Kirche mit St. Ulrich.

Gedanken zum Lichtkunst Aktion im Novermber bis Dezember 2019.

Ich sehe ein Stück eines grünen Strahls am Himmel, der so gar nicht in meinen Alltag zu passen scheint. Ein grüner Einschnitt der die Nacht über mir erhellt, der irgendwoher auftaucht und hinter dem nächsten Haus wieder verschwindet, der den Himmel über den Straßenschluchten in meiner Stadt wie eine Brücke aus Licht überspannt. Was soll das? Denke ich mir. Ich schaue mich um und sehe wie andere Passanten auch neugierig in den Himmel schauen. Ich werde mir bewusst, das ich nicht der Einzige bin der sich diese Frage stellt. Ich begegne dem Fragenden Blick eines anderen und fange an, mir Gedanken über das Warum zu machen, und das ich mit dieser Frage nicht alleine bin.

Ein wichtiger Gedanke, ich bin nicht alleine. Wie vielen Menschen bin ich heute schon begegnet ohne sie wahrzunehmen? Ich gebe meiner Neugierde nach und verfolge den Strahl. Auf meinem Weg durch die verschneiten Straßenzüge von München werde ich immer wieder durch die vielen Lichterketten und beleuchteten Bäume an Weihnachten erinnert. Dann sehe ich auf einmal ein Lichtkreuz über mir, ein Pluszeichen das verbindet.

So soll sich jeder, der das leuchtende Kreuz sieht, seine eigenen Gedanken machen und so für sich hoffentlich neue Blickrichtungen finden. Ebenso will ich zum Ausdruck bringen, dass alle, die wir in dieser Stadt leben „gemeinsam unterwegs“ sind. Keine Ethnie, keine Sprache, keine Weltanschauung oder Religion darf Ausgrenzung erfahren. Wir wollen ein Zeichen setzen, dass München auch weiterhin die „Weltstadt mit Herz“ sein kann. Die Lichtbrücke transportiert auch die Botschaft zu uns in den Stadtteil, dass sich die Kirchgemeinden um uns alle sorgen. Das die Gemeinden nicht nur für die da sind, die jeden Sonntag in die Kirche gehen. Nein sie wollen ganz bewusst mit dieser Lichtkunstaktion ein Zeichen für die setzen, die ganz vergessen haben, wie wichtig Gemeinschaft für alle sein kann. Es soll dazu einladen sich wieder zu begegnen, sei es mit Gott oder auch nur mit anderen Mitmenschen. Das Lichtkreuz in grüner Farbe will Zeichen der Hoffnung sein. In den diagonalen Maßen, die fast gleich lang sind, sind diese gekreuzten Linien aber nicht nur als ein religiöses Zeichen zu verstehen, das Nichtchristen irritiert. Diese gleichlange gekreuzten Linien können auch als ein großes Pluszeichen verstanden werden, das alle Gegensätze vereint: Nord und Süd, Ost und West; Hell und Dunkel, Licht und Schatten. Es soll ein Zeichen sein, das verbindet, nicht trennt.

Die Lichtstrahlen provozieren ja auch: Nicht jeder wird Sie wohlwollend zur Kenntnis nehmen. Es wird sicher auch viele geben, die sich daran aus den verschiedensten Gründen daran stören. Doch auch das wird wiederum zu Begegnungen führen, oder dazu eben einfach einmal in den Himmel zu schauen, abzuschalten und sich bewusst machen, wie klein und unbedeutend wir im kosmischen Sinne sind, dann erscheinen die eigenen Probleme möglicherweise auch nicht mehr so groß.

Die Strahlen werden von zu den Hl. Zwölf Aposteln und der Evang.-Luth. Paul-Gerhardt-Kirche auf ihre Reise über die Gemeinden geschickt und enden bei der Gemeinde St. Philippus und Namen Jesu bei, ein dritter Strahl verbindet dann noch die Evang.-Luth. Paul-Gerhardt-Kirche mit der Kat. Kirche St. Ulrich um auch noch die Ökumene zu versinnbildlichen. So spannen die 4 Kirchen des Pfarrverbands Laim gemeinsam mit der Evang.-Luth. Paul-Gerhardt-Kirche ein großes ökumenisches Lichtkreuz als Zeichen der Verbundenheit und des Friedens. Gerade in einer Zeit in der auf der ganzen Welt wieder Nationalismus Salonfähig wird, ist es besonders wichtig daran zu denken, dass unser Friede nicht selbstverständlich ist. Friede ist nicht umsonst, sondern beruht darauf, dass wir denen, die weniger als wir haben, etwas vom Kuchen abgeben. Zumindest sollte es so viel sein, daß jeder in Frieden und Würde leben kann.

So ist in diesem Lichtkreuz ein Zeichen des Gemeinsamen zu sehen. Ein Zeichen, das zum Frieden mahnt. Wie klein und kurz in Wirklichkeit unser Friede ist, auf den wir so stolz sind ist den wenigsten bewusst. Die Strahlen überspannen nur einen winzigen Stadtteil, so wie unser Friede nur lächerliche 73 Jahre alt ist. Davor gab es in Europa über 1700 Jahre so gut wie keine Zeitspanne Frieden, die länger als ein paar Jahrzehnte dauerte! Wir sind seit dem Römischen Reich die erste Generation, die ohne Krieg aufwächst! (aufwachsen darf) Deshalb ist uns im Jahr 2019 besonders daran gelegen: Wir feiern 101 Jahre Freistaat Bayern, 101 Jahre Demokratie. Vor 101 Jahren erst Endete der erste Weltkrieg. Vor 81 Jahren brannten Synagogen, in dieser Stadt hat „die Bewegung“ begonnen. Mit dem hoffnungsvollen grünen Lichtkreuz will ich ein sichtbares Bekenntnis unserem Land, unserer Weltoffenheit und Toleranz geben, nicht zuletzt aber auch unserer kulturellen und religiösen Tradition Rechnung tragen.

Ganz besonderen Dank für die Unterstützung an die engagierten Haupt- und Ehrenamtlichen des Pfarrverbands Laim, darunter federführend Pfarrvikar Ralph Regensburger und Sebastian Wagner, Mitglied des Pfarrgemeinderats und der Kirchenverwaltung von St. Ulrich und Vertretern der Paul-Gerhardt-Kirche. Ihnen allen sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.

Hintergrundinformationen Laserkunstinstallation – Ausgangpunkte und Zielpunkte der Lichtführung:

1. Lichtführung von „Zu den heiligen Zwölf Aposteln“ (Schrobenhausener Straße) zu „Namen Jesu“ (Saherrstraße) Laser 1 8 Watt Coherent Taipan Grün 532nm

2. Lichtführung von ev. „Paul-Gerhardt-Kirche“ (Mathunistraße) zu „St. Philippus“ (Westendstraße) DPSS CNI 5 Watt Grün 532nm

3. Lichtführung von „Paul-Gerhardt-Kirche“ (Mathunistraße) zu „St. Ulrich“ (Agnes-Bernauer-Straße) Diodenlaser 1,5 Watt Grün 520 nm

 

 

 

„Eintauchen“ ins Licht! Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens

Eine Lichtkunst-Installation in der Kirche St. Ulrich in München Laim. Der Pfarrverband Laim wollte zum Beginn der Lichtzeit im Advent ein ganz besonders Licht-Zeichen setzen. So entstand die Idee zur Lichtkunst-Installation in Eintauchen ins Licht am 30.11.2018. Hier die Gedanken zum Lichtkunstprojekt:

Wir stehen an der Schwelle zum Advent. Die dunkle Jahreszeit ist geprägt von der Hoffnung nach Licht, das Wärme schenkt.

Licht umgibt uns wie ein großer See und ist seit je her Zeichen für Leben und Hoffnung. Licht und Wasser haben etwas gemeinsam: es umgibt und, ja umschließt uns, ohne uns unserer Freiheit zu berauben, und doch: treten wir ein in das Licht und das Wasser verändertes sich. Ganz so wie der vorsokratische Philosoph es beschreibt: „In die selben Flüsse steigen wir und steigen wir nicht.“ Mit zwei langsam auf und ab bewegenden Flächen aus Licht lädt die Pfarrei St. Ulrich im Pfarrverband Laim alle ein, gemeinsam diese Lichtzeit zu beginnen.

Die Flächen aus reinem Licht umgebenden uns. Wie eine Wasserfläche umspülen Sie uns, während die Schatten der andern Besucher scharfe Konturen entstehen lassen und so ein sich ständig verändertes Bild erzeugen. So wie jeder Besucher das Bild für alle anderen verändert, so verändert unser Tun und Handeln das Leben aller um uns herum, auch wenn uns das meist nicht auffällt, da es im Alltäglichen untergeht. Jedes Wort, jede Geste, jedes Tun beeinflusst das Ganze. So auch das Wohl und Leid unserer Mitmenschen. Unser Leben wirft immer einen Schatten, auch wenn dieser nicht immer gleich sichtbar ist, wird wie hier in unseren Flächen aus Licht.

Nutzen wir die Adventszeit und bringen mit einem freundlichen Wort, mit einer kleinen Geste Licht in das Leben unserer Mitmenschen. Nicht materielle Geschenke und der Weihnachtstrubel und Stress werden uns in die Bedeutung des Weihnachtsfests führen, sondern der Umgang mit den Menschen die wir lieben und all unseren Mitmenschen. Sie sind eingeladen, sich die Zeit zu nehmen, in das Licht einzutauchen und nehmen Sie die Konturen und Schatten die sich darin bewegen bewusst wahr. Vielleicht betrachtet man dann den eigenen Schatten auch ein wenig genauer und merkt, dass jeder von uns immer etwas in und für andere verändern kann. Eintauchen in das Licht des Lebens, sich austauschen und begegnen. Gefühle teilen, eintauchen in die Gedankenwelt anderer. Das alles ist das Licht des Lebens, es umgibt uns jeden Tag und ist ein Geschenk das wir einfach nur annehmen können, um es weiterzugeben. So entsteht eine Verbundenheit die wir viel zu oft vergessen, in einer Welt in der immer mehr zu erst nach dem ICH als nach dem DU oder WIR fragt.

Nutzen wir die Zeit, um die eigenen Wertekoordinaten neu wahrzunehmen. Im Höhepunkt der dunklen Jahreszeit steht das Weihnachtsfest. Im Weihnachtsevangelium, das in unser beiden christlichen Kirche verkündet wird, ist von diesem Licht die Rede: „.. das Leben war das Licht des Menschen. Und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst“ (Joh 1,4b-5). Über dieser Fläche schweben die 2 grünen Strahlen und bilden ein Kreuz als Zeichen unsers Glaubens aber auch als Pluszeichen für Verbundenheit zwischen allen Menschen. Auch das Kreuz gehört zu Weihnachten: Jesu Weg führt vom Holz der Krippe zum Holz des Kreuzes. Es sind für ihn (und für uns Christen!) die Bretter, die die Welt bedeuten. Das Kreuz ist auch die Einstimmung auf unser geplantes Lichtkunst-Projekt im kommenden Jahr 2019. Wo das Kreuz unseren ganzen Stadtteil überspannen soll, um ein Zeichen der Verbundenheit zu allen Menschen die hier bei uns leben und darüber hinaus zu setzen. Ganz besonderen Dank für die Unterstützung an den Pfarrverband Laim

Lichtkunst in der Kirche St. Ulrich in München Laim, als Einstimmung in den Advent. Foto von Markus Bauernfeind
Lichtkunst in der Kirche St. Ulrich in München Laim, als Einstimmung in den Advent. Foto von Markus Bauernfeind
Lichtkunst-Installation „Eintauchen“ ins Licht, in der Kirche St. Ulrich Foto von Markus Bauernfeind.
Lichtkunst-Installation „Eintauchen“ ins Licht, in der Kirche St. Ulrich Foto von Markus Bauernfeind.
Lichtkunst Eintauchen ins Licht als Meditation zum Beginn der Lichtzeit im Advent. Bild von Markus Bauernfeind
Lichtkunst Eintauchen ins Licht als Meditation zum Beginn der Lichtzeit im Advent. Bild von Markus Bauernfeind
Lichtkunst in der Kirche, Eintauchen ins Licht zum Beginn der Dunklen Jahreszeit. Foto Markus Bauernfeind.
Lichtkunst in der Kirche, Eintauchen ins Licht zum Beginn der Dunklen Jahreszeit. Foto Markus Bauernfeind.
Eintauchen ins Licht, auch die kleineren Besucher hatten an der Lichtkunst ihre Freude in das Meer aus Licht einzutauchen. Foto Markus Bauernfeind.
Eintauchen ins Licht, auch die kleineren Besucher hatten an der Lichtkunst ihre Freude in das Meer aus Licht einzutauchen. Foto Markus Bauernfeind.
Eintauchen ins Licht, der Adventskranz erstrahlt in einem ungewöhnlichem Licht. Foto von Markus Bauernfeind.
Eintauchen ins Licht, der Adventskranz erstrahlt in einem ungewöhnlichem Licht. Foto von Markus Bauernfeind.

Brücke zu den Sternen! Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens

 

Ein tolles Projekt, das im Landkreis Deggendorf und lokalen Presse für viel Aufsehen gesorgt hat. Mit mehreren teils ganzseitigen Artikel und sogar einem kleinen Fotowettbewerb der PNP (Passauer Neue Presse), habe ich mein Ziel, meine Mitmenschen auf andere Gedanken zubringen erreicht. Bei diesem Projekt das im Februar 2018 über fast 3 Wochen gelaufen ist wurde nur ein einfacher grüner Laserstrahl von der Sternenwarte Winzer als Lichtbrücke über die Donau auf die 6 Km entfernte wunderschöne Asambasilika in Altenmarkt / Osterhofen gerichtet. Der Strahl erhellte so die dunkle Winterzeit und machte vor allem viele Neugierig. In dieser Zeit war es auf der Sternwarte ein ständiges Kommen und Gehen, alle wollten den Grund für dieses außergewöhnliche schauspeil am Nachthimmel ergründen.

Meine Gedanken die ich mir dazu gemacht habe sind hier im Anschluss noch mal zum nachlesen angehängt. Aber das wichtigste war mir das jeder selber damit anfängt sich Gedanken zu machen, was das ganze do oben am Himmel einfach soll.

Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Laserstrahl von Winzer nach Osterhofen. Die Lichtbrücke verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Bild vom Laserstrahl Jan Lorenz
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Laserstrahl von Winzer nach Osterhofen. Die Lichtbrücke verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Bild vom Laserstrahl Jan Lorenz

Gedanken zum Projekt!

Wo sind wir? Wo bin ich? In „Winzer“ oder „Osterhofen“ könnte die einfache Antwort lauten. Stimmt wahrscheinlich, wenn ich einen grünen Strahl am Himmel sehe, der so gar nicht in meinen Alltag zu passen scheint. Ein grüner Einschnitt in der Nacht, der das Licht der Sterne weiterleiten will. Eingefangen bei klarem Himmel in der Sternenwarte bei Winzer. Als Lichtbrücke zu einem Ort des Nachdenkens und der Besinnlichkeit. Ein Ort, der wie alles um uns herum, auf einem winzigen Staubkorn Namens Erde, mit einer Million Kilometer pro Stunde mit unserer Sonne und allen anderen Planeten durch das Weltall rast. Ein wichtiger Gedanke, wo bin ich denn wirklich: Ich bin nicht nur hier, wo ich stehe, sondern im Grunde genommen ganz real in einem winzigen Bötchen, in einem kalten und lebensfeindlichen Ozean der Unendlichkeit unterwegs. Zum Glück - stelle ich fest -bin ich ja nicht alleine, das sollte doch beruhigen. Einfach mal abschalten und sich bewusst machen, wie klein und unbedeutend wir im kosmischen Sinne sind, dann erscheinen die eigenen Probleme möglicherweise auch nicht mehr so groß. Sei es ein Streit mit dem Nachbarn, Kollegen oder einem Freund, es verliert an Wichtigkeit, nimmt man sich auch selber nicht mehr gar zu wichtig. Wir alle sitzen aber wirklich in einem Boot, das ist nicht nur ein Spruch, sondern klare wissenschaftliche Realität. Würden wir, mich eingeschlossen, diesen Gedanken wirklich verinnerlichen, so hätten wir vielleicht eine Chance auf echten Weltfrieden. Leider ist der Kampf zwischen den Bewohnern der verschiedenen Kajüten auf dem Boot schon wieder dabei, voll zu entbrennen. Wer soll zum Beispiel die ganzen Menschen der unteren Laderäume aufnehmen, die da so nach oben strömen, weil es unten so stinkt? Oder die von Kajüte 1980 haben doch einfach viel mehr Bananen als wir in Kajüte 2018? Da braucht man dann sicher nicht mehr lange zu warten, bis die ersten wieder die Messer aus der Schublade holen, um dieser Ungerechtigkeit ein Ende zu machen. Oder bis einfach einer unten in den Laderäumen endgültig genug davon hat und den Gestank nicht länger ertragen will und einfach ein großes Loch in unser ach so tolles Boot sprengt. Dann nützen denen in Kajüte 1980 die ganzen Bananen auch nichts mehr und in einigen anderen Kabinen wird dann das Lied „we are great again“ auch schnell verstummen.

Friede ist nicht umsonst! Sondern beruht darauf, dass wir denen, die weniger als wir haben, etwas vom Kuchen abgeben. Zumindest so viel, dass jeder in Frieden und Würde leben kann. Dies kann natürlich nicht von heute auf morgen geschehen, denn auch ich will nicht zu viel von meinen Kostbarkeiten hergeben, aber es muss passieren. Jede Form von Egoismus und Nationalismus ist nichts anderes als Egoismus auf nationaler Ebene, und wird zwangsläufig wieder zu Krieg und Leid führen. Oder ist irgendjemanden ein Fall bekannt, in dem zwei Egoisten in einem Raum eingeschlossen länger überlebt haben? Sternenwarte Winzer

Meine Lichtbrücke ist ein Symbol dafür, wie klein und kurz in Wirklichkeit unser Friede ist, auf den wir so stolz sind. Der Strahl erhellt nur einen winzigen Streifen, so wie unser Friede nur lächerliche 73 Jahre alt ist. Davor gab es in Europa über 1700 Jahre so gut wie keine Zeitspanne Frieden, die länger als ein paar Jahrzehnte dauerte!

Der Lichtstrahl soll aber vor allem den Alltag etwas aufhellen, auch wenn der Strahl spätestens nach ein paar Tagen ja auch schon wieder Alltag ist. So soll sich jeder, der ihn sieht, seine eigenen Gedanken machen und so für sich hoffentlich neue Blickrichtungen finden. Die Lichtbrücke transportiert auch das Licht der Sterne zu uns ins Donautal, das schon Jahrmillionen oder länger zu uns unterwegs war, viele von den Sternen, die wir immer noch sehen, sind inzwischen vielleicht längst in einer Supernova vergangen. So birgt das Weltall sicher noch unendlich viele Geheimnisse. Jeder der daran interessiert ist, kann jeden Freitag gerne im kleinen Mal mit den tollen Teams der Sternwarte Winzer zusammen auf Entdeckungsreise zu den Sternen gehen (auch bei schlechtem Wetter ist das Planetarium geöffnet).

Der Strahl endet an der wunderschönen Asambasilika in Altenmarkt / Osterhofen. Die barocke Kirche als Symbol für einen Ort der Ruhe und Meditation, an dem die Menschen seit jeher die Verbindung mit dem Himmel und den Sterne gesucht haben. Besonderen Dank hier auch an den Pfarrer Emanuel Hartmann für seine Unterstützung und Mithilfe. Ganz besonderen Dank für die Unterstützung an die Gemeinde Winzer mit ihrem Bürgermeister Jürgen Roith, und der Gemeinde Osterhofen. Vor allem an den Winzer Bürgermeister Jürgen Roith und dem Team der Sternwarte Winzer, die das Projekt mit ihrer Hilfe und Mitarbeit erst wirklich ermöglicht haben.

Brücke zu den Sternen! Fotos des Fotowettbewerbs der PNP Passauer Neue Presse

Hier einige der besten Bilder des Fotowettbewerbs der PNP Passauer Neue Presse. Hiermit möchte ich mich noch mal bei allen Fotografen und Besuchern bedanken, die so viel Interesse an meinem Lichtkunstprojekt gezeigt haben. Danke.

Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Jan Lorenz
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Foto Jan Lorenz
Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto Jan Lorenz
Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Jan Lorenz
Lichtkunst mit einem Laserstrahl. Bild Jan Lorenz. Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens.
Lichtkunst mit einem Laserstrahl. Bild Jan Lorenz
Lichtkunst von Andreas Juergens! Brücke zu den Sternen! Bild Jan Lorenz
Lichtkunst von Andreas Juergens! Foto vom Laser Jan Lorenz
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Christian Krebs
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Christian Krebs
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Karin J Stich
Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Karin J Stich
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Mario Meier
Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Mario Meier
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Jan Lorenz
Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Jan Lorenz
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Carin Utrata
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Carin Utrata
Lichtkunst,
Lichtkunst,
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Mario Meier
Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Mario Meier
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Roland Suppan
Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Roland Suppan
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Stefan Urlbauer
Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Stefan Urlbauer
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Jan Lorenz
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke. Bild vom Laserstrahl Jan Lorenz
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Stefan Urlbauer
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Stefan Urlbauer
Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Paul Körber
Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Paul Körber
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Siegmund Leitl
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Siegmund Leitl
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Eine Lichtbrücke von Winzer nach Osterhofen. Der Laserstrahl verbindet die Sternenwarte Winzer mit der Asambasilika in Altenmarkt. Eine Lichtkunst-Installation von Andreas Juergens. Foto vom Laserstrahl Siegmund Leitl
Lichtkunst Brücke zu den Sternen! Foto vom Laserstrahl Siegmund Leitl

GLOWING SEAS zwischen Ebbe und Flut. Eine Lichtkunstinstallation von Andreas Juergens

Eine Lichtkunst-Installation zum Träumen und Meditieren. Aber auch um Raum und Zeit zu erleben. Einzutauchen in eine virtuelle Flut, unterzutauchen und zu verstehen was 1 halber Meter höheres Wasser für alle an der Küste wirklich bedeuten könnte!

GLOWING SEAS zwischen Ebbe und Flut. Lichtkunst von Andreas Juergens. Bild v. Jan Lorenz.
GLOWING SEAS zwischen Ebbe und Flut. Lichtkunst von Andreas Juergens. Bild v. Jan Lorenz.
Durch die Laserfläche entsteht ein völlig neue Wahrnehmung.
Durch die Laserfläche entsteht ein völlig neue Wahrnehmung.
Feuer wird durch das Laserlicht magischen verzaubert. Lichtkunst von Andreas Juergens. Bild von Jan Lorenz.
Feuer wird durch das Laserlicht magischen verzaubert. Lichtkunst von Andreas Juergens. Bild von Jan Lorenz.
Hilferuf! Wenn der Meeresspiegel wirklich mal so weit ansteigen würde.
Hilferuf! Wenn der Meeresspiegel wirklich mal so weit ansteigen würde.
Lichtkunst mit Eva Reichl als Model und Foto vo. Jan Lorenz
Lichtkunst mit Eva Reichl als Model und Foto vo. Jan Lorenz

Lichtmarken 2001 eine Lichtkunst-Installation

In der Lichtkunst-Ausstellung "Lichtmarken 2001“ in der Pasinger Fabrik München, konnte ich die Besucher mit meinem Lichtaquarium verzaubern.

 

Lichtkunst auf der Ausstellung für LIchtkunst Lichtmarken 2001 in der Pasinger Fabrik
Lichtkunst auf der Lichtmarken 2001

Projekte für Namhafte Künstler

So haben wir bereits für viele Namhafte Künstler wie Stefan Sous, Lars Ramberg & anderen die verschiedensten Lichtkunst Installationen über die ganze Welt verstreut realisiert.

So setzen wir Gebäude, Räume und Produkte still und extravagant in Szene. Auch ein einzelner richtig platzierter Strahl wird so zu einer Brücke, die verbindet.

Lichtkunst in Havanna Kuba, Lichtkunst von Stefan Sous für die Deutsche Kulturwochen
Lichtkunst in Havanna Kuba, Lichtkunst von Stefan Sous für die Deutsche Kulturwochen
Lichtkunst in Havanna Kuba, Lichtkunst von Stefan Sous für die Deutsche Kulturwochen
Lichtkunst in Havanna Kuba, Lichtkunst von Stefan Sous für die Deutsche Kulturwochen
Lichtkunst Lichtbrücken in München
Lichtkunst
Lichtkunst auf der Bayrische Börse. Lichtkunstinstalltion SCAN von Stefan Sous
Lichtkunst auf der Bayrische Börse
Jubiläum Bayrische Börse Lichtkunstinstalltion SCAN von Stefan Sous
Lichtkunst auf der Bayrische Börse
Lichtkunst und Laserinstallationen für 60 Jahre Festspiele Bergen Norwegen für den Künstler Lars Ramberg
Lichtkunst
LIchtkunst Präsentation 7er BMW 2016 in der BMW Niederlassung in München
Lichtkunst, Lichtkunst-Installation
Probeaufbau für Lichtkunstinstalltion Markt Aidenbach
Lichtkunst
Lichtkunst in einer anderen Dimension. GLOWING SEAS zwischen Ebbe und Flut. Lichtkunst von Andreas Juergens.
Lichtkunst in einer anderen Dimension. Lichtkunst von Andreas Juergens.